Plattform 'Soul-Support'

Ruth Boesch-Paulitsch, Psychologin, Psychotherapeutin

CORONA KRISE - GLOBALE KRISE – PRIVATE KRISE?

  • Was habe ich in der Zeit des Shut Downs erkennen dürfen?
  • Was davon will ich in der Zukunft umsetzen?

 

Ich möchte zwei Themenbereiche hervorheben: Paarbeziehungen und Beruf

Paare

Diese haben vielleicht erkennen dürfen, wie gut sie auch in Krisenzeiten harmonieren.
Andere Paare wiederum sind mit Konflikten konfrontiert worden, denen sie in der Hektik des üblichen Alltags ausweichen konnten. Diese können:

  • unterschiedliches Rollenverständnis,
  • verschiedene Lebensziele,
  • verlorene Anziehung sein.

Manchmal glaubt man den/die andere nicht wieder zu erkennen.
Wünsche nach Alleinsein, nach einer anderen Form von Beziehung oder nach Trennung können auftauchen und spürbar werden.

Aber was will ich nun mit diesen Gedanken „tun“?

Sollten Sie sich diese oder ähnliche Fragen gestellt haben, und wollen Sie sich diese gerne mit fachlicher Unterstützung (im Einzelsetting) beantworten, dann freue ich mich, wenn Sie sich an mich wenden.

Es wäre schade, wenn das Fühlen, das in dieser Corona Ausnahmesituation möglich war, ohne Echo, ohne Veränderung wieder verhallen würde!

 

Beruf

Viele Menschen mussten in der Zeit der Corona-Quarantäne sehr flexibel und kreativ sein, arbeiteten von daheim. Andere wiederum wurden in Kurzarbeit geschickt und unzählige verloren leider ihren Job.

In jedem Fall waren dies keine freiwillig vorgenommenen Veränderungen. In jedem Fall waren es große Veränderungen – und in diesen erfahren wir uns neu!

 

Die vielfältigen Quarantäne-Erfahrungen  können zu – vielleicht erst vorsichtig anklopfenden - Gedanken führen wie:

  • Ich fühle mich im home office unerwartet wohl.
  • Ich will nie wieder von zu Hause arbeiten!
  • Ich darf keine beruflichen Reisen machen und erlebe dies als Entlastung!
  • Was mache ich da eigentlich für einen Job? Erfüllt er mich? Bin ich am richtigen Platz? Gibt er mir Sinn?
  • Freue ich mich, wenn in der Arbeit wieder „Normalität“ eintreten wird oder fürchte ich mich davor?
  • Wie krisensicher ist mein Arbeitsplatz?
  • Möchte ich vielleicht ein zweites Standbein?

 

Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, sich Unterstützung zu holen

Wenn Sie jetzt in der Corona Zeit spüren, dass diese oder ähnliche Fragen in Ihnen auftauchen und Sie diese nicht unbeantwortet verschwinden lassen wollen, dann könnte jetzt ein guter Zeitpunkt sein, sich fachliche Unterstützung zu holen, um eine Neuorientierung einzuleiten, unabhängig davon, ob es eine kleine oder große Veränderung sein soll!

Nützen Sie die „Krise als Chance“

 

Mag.a Ruth Boesch-Paulitsch
Klinische & Gesundheitspsychologin, Psychotherapeutin

  • Derzeit leider keine freien Plätze


psychotherapie-1070.at